Drucken

Gerätegestützte Krankengymnastik

Gerätegestützte Krankengymnastik

Gerätegestützte Krankengymnastik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die gerätegestützte Krankengymnastik dient der Behandlung krankhafter Muskeldysbalancen und –insuffizienzen sowie Muskelverkürzungen, der Behandlung von motorischen Lähmungen mittels spezieller medizinischer Trainingsgeräte.

Vor allem bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule sowie bei chirurgischen Eingriffen nach Unfällen wird mit Sequenztrainingsgeräten für die obere und untere Extremität sowie mit Seilzug- apparaten die Rumpf- und Extremitätenmuskulatur aufgebaut und gekräftigt. Es werden Kraft, Ausdauer und Koordinationsleistungen geschult und verbessert.

Das Training findet in Kleingruppen von max. 3 Patienten statt. Die Einheiten werden unter Anleitung, Aufsicht und Kontrolle eines dafür ausgebildeten Therapeuten gehalten.
 

Gerätegestütze Krankengeymnastik Gerätegestütze Krankengeymnastik