Drucken

Spiegeltherapie

Spiegeltherapie in der Rehabilitation


Spiegeltherapie

Spiegeltherapie ist eine relativ neue, einfach auszuführende kognitive Therapiemethode, die bei verschiedenen Erkrankungen und ihren Folgen angewandt wird. Hierzu gehören u.a. der Schlaganfall, Phantomschmerzen, komplexe Schmerzzustände (CRPS) und die Sudeck-Dystrophie sowie Symptome nach (hand-) chirurgischen Eingriffen.
Die Therapie nutzt den Aspekt einer starken visuellen Stimulation zur Bewegungsförderung durch die Arbeit mit einem Spiegel. Die Illusion einer Bewegung aktiviert bestimmte Hirnareale, die einen positiven Einfluss auf die Rehabilitation haben. Besonders Patienten mit starken Gefühlsstörungen profitieren offensichtlich von dieser therapeutischen Arbeit.
 

Die praktische Umsetzung der Therapiemethode ist möglich bei:

  • verschiedenen Symptomen nach einem Schlaganfall
  • Neglectpatienten
  • Schmerzen und Missempfindenungen nach Amputationen
  • komplexem region. Schmerzsyndrom (CRPS) oder Sudeck-Syndrom
  • peripheren Überempfindlichkeiten nach chirurgischen Eingriffen


Spiegeltherapie

Spiegeltherapie